Glück Umsonst

glück umsonst

glueck_umsonst

Bescheuerter Name...
..aber was soll man von drei Leuten erwarten, die in Deutschlands größtem Zirkus wohnen (ja Köln) und dazu noch in dem, seit dem Krieg verwüsteten Gebiet der Vor-Voreifel, aufgewachsen sind.
Hier, wo die einzige Attraktion, die in ihrer ganzen Pracht strahlende Autobahn A1 ist, trifft man sich im Proberaum der weltbekannten legedären Trashmetalband - Power.
Völlig antriebslos sind Holger (Elektriker, weltbekannter Schlagzeuger von Power), Thomas (Angestellter, weltbekannter Powergitarrist, ehemalige Gitarrennutte bei Daddy Memphis) und Thorsten(Tagelöhner, Pornogucker, Gitarrennutte bei Daddy Memphis) der Meinung, dass man ja mal so Reggae spielen könnte, weil..s drausen ja so warm ist. Soweit alles klar. Holger trommelt also, Thorsten spiel Gitarre und versucht zu Singen. Thomas spielt dann Bass.
So probt man dann ein bisschen rum (so ca. vier mal in einem Jahr), spielt einmal schlecht auf einer Gartenparty und das wars dann erst mal.
Irgendwann nach Monaten entscheidet man, dass man ja mal wieder proben könne.
Thomas will aber auch immer so Punksachen spielen, was auch von allen dankend angenommen wird. Also macht man jetzt Punkrock.
Und weil man ganz cool sein will schmeisst man noch hier und da schnell ein Heavy Metal Grundschulriff rein, schneidet dem Schlagzeuger einen Fuß ab, damit der nicht dauernd Doublebass spielt und geht neues Bier holen. Dass das ganze nie nicht viel länger als zwei Minuten dauern sol ist klar.
Irgendwer kommt dann noch daher und meint:" Ey ihr seid voll Knofa!", worauf man sich das dann anhört und denkt:"Na wenn de meinst...!".
De Nächste sagt dann: " Irgendwie wat von Pixies!". Gut erst ma nach Pixies googeln....ach so kennt man ja doch. So hör ich mich an????
Is ja egal, Ziel ist auf jeden Fall durch diese Musik monatlich mindestens 25000€ pro Bandmitglied zu verdienen, was natürlich jedem auch realistisch erscheint.
Man schreibt immer mehr Songs mittelschnelle bis schnelle Songs, verziert diese dann mit einem textlichen Mix aus Schwachsinn und ein paar Reimen. Und weil man sich denkt, da könne man bestimmt n paar schicke Mädels mit beeindrucken, macht man sich noch schnell ne Myspaceseite. Nachdem man dann 14 zuckersüsse Überhits geschrieben hat entschliesst man sich bald darauf den ganzen Quatsch aufzunehmen, so richig in gut.
Für die Aufnahme der ersten Scheibe "Kellermodelleisenbahn" kam niemand anderes in Frage als Detlev Wehrhahn, auch bekannt als Daddy, Sänger und Gitarrist der legendären Band Daddy Memphis, Konditor, Lebenskünstler und Rock..n..Roll-Fürst aus Brühl im Rheinland.
Bald kam es auch zum ersten richtigen Auftritt der Band im Kölner Sonic Ballroom, wo man das Erdachte zusammen mit Laftrak und den Mitgliedern vorträllern durfte. Hier hat man sich dann ganz doll gefreut, dass es auch Leute gab, die das gut fanden und hat dann obercool sein ganzes Geld für Schnaps ausgegeben, weil man sich ja erst mal selbst feiern musste.
Nach ungefähr 2000 Labelanfragen und einem Anruf von Dieter Bohlen entschied man sich, nach langem Überlegen für das beste Label der Welt: Subwix!
Hier wird im Moment dafür gesorgt, dass "Kellermodelleisenbahn" auch dem weltweiten Markt zugänglich ist.
Jetzt ist man bereit für weitere Liveschandtaten, bei denen sich das ganze musikalische Volumen der Musiker zeigt. Der Zuhörer fühlt geschmeichelt wie durch Panflötenmusik aus der Fussgängerzone. Das Publikum wird eins mit der Band und jedem wird klar: Sauf um dein Leben!
In diesem Sinne....immer schön buchen...